Hiteco und ABB: eine Hightech-Kooperation

Die Fabrik der Zukunft ist bereits Realität

Einfache Installation, Anwendung und Programmierung, sowie Flexibilität und Effizienz: Das sind die Faktoren, die den Einsatz von Robotern auch in der Maschinenbauindustrie zunehmend zum Erfolgsmodell machen. Ein Trend, der sich in Italien und auch weltweit immer stärker durchsetzt, die Fabrik erheblich vereinfacht und die Produktivität erhöht. Darüber hinaus führt er auch zu erheblichen Fortschritten bei der Arbeit selbst, da riskante, sich wiederholende Aufgaben mit geringer Wertschöpfung an Industrieroboter delegiert werden können. Aber nicht alle Roboter sind gleich und zu den gleichen „Wundern" fähig. Das geht aus der Analyse der Zusammenarbeit zwischen einem multinationalen Unternehmen mit Führungsrolle in der Automatisierung und Industrierobotik, und einem weltweit für seine Kompetenz anerkannten Unternehmen für die Entwicklung, Herstellung und den Verkauf von Hitech-Komponenten für Werkzeugmaschinen hervor. Eine entscheidende Zusammenarbeit, durch die eine hochmoderne Roboter-Spindel-Anwendung entstanden ist.

Diese begann, als ABB, ein führender Anbieter von Industrierobotern, der in über fünfzig Ländern präsent ist und auf eine mehr als 130-jährige Innovationsgeschichte zurückblicken kann, beschloss, sein Angebot für Werkzeugmaschinenhersteller mit einer Reihe von hoch innovativen Industrierobotern, die bereits mit allen erforderlichen technologischen Komponenten ausgestattet sind, zu erweitern.

Um dieses neue Projekt zum Erfolg zu führen, war eine Partnerschaft mit einem Unternehmen erforderlich, das dieser Herausforderung gewachsen war und Lösungen anbieten konnte, die dem Innovationsniveau entsprechen, mit dem ABB auch im Bereich der Robotik zu einem internationalen Branchenriesen geworden ist. Mit anderen Worten, zu einem Unternehmen, das die fortschrittlichste Fabrik auf dem Gebiet der Industrieroboter und der künstlichen Intelligenz weltweit errichtet hat.

Die endgültige Wahl fiel auf HITECO, einem unabhängigen Geschäftsbereich der Scm Group, der seit über vier Jahrzehnten Hochgeschwindigkeitsspindeln für Werkzeugmaschinenhersteller und alle Arten von Anwendungen im Bereich der Zerspanung und damit des Fräsens entwickelt und herstellt. Auf der Grundlage der jahrzehntelangen Erfahrung im Bereich der Technologien für die Bearbeitung einer Vielzahl von Wertstoffen wie Holz, Kunststoff, Aluminium, Stein, Glas, Metall und Verbundwerkstoffen, auf die die Scm Group heute verweisen kann, konnte sich HITECO im Laufe der Jahrzehnte mit seinem kontinuierlichen und exponentiellen Wachstum als unabhängiger industrieller Akteur und Partner bekannter Unternehmen in fortschrittlichen Sektoren wie der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrt und sogar der Robotik, um nur einige zu nennen, etablieren.

IRB 6700 SPINDLE PACKAGE: DIE INNOVATIVE LÖSUNG, DIE DIE ROBOTIK UND DIE WELT DES FRÄSENS VERBINDET

Aus dieser Zusammenarbeit zwischen ABB und HITECO sind Lösungen wie das IRB 6700 Spindle Package für die Verarbeitung einer äußerst breiten Wertstoffpalette entstanden: Metall, Holz, Kunststoff und viele andere. Die Roboterfamilie IRB 6700 ist das Ergebnis der 40-jährigen Erfahrung von ABB im Bereich der Großroboter. Wir sprechen dabei von der siebten Generation, die die wichtigsten Verbesserungen umfasst, die von einem Team hochqualifizierter und erfahrener Ingenieure gemeinsam mit ABB-Kunden entwickelt wurden.

Um nur ein Beispiel zu nennen: Der IRB 6700 ist weitaus robuster als sein Vorgänger und bietet eine vereinfachte Wartung. Das Ergebnis ist der leistungsstärkste Roboter mit den niedrigsten Betriebskosten in der Nutzlastkategorie von 150 bis 300 kg.

Wie Gianluca Cassanmagnago, Sales Export Manager des Regional Application Center Handling and Machining Italy, erläutert, wurde die neue Roboter-Spindel-Anwendung für ein möglichst breites Anwendungsspektrum für alle Local Business Units von ABB weltweit entwickelt. Ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt aus dem Bel Paese, das das moderne Know-how eines führenden Konzerns weiter ausbaut. „Seit Januar 2018 haben wir bei ABB im Rahmen eines globalen Projekts das Regional Application Center Handling and Machining eingerichtet. Dessen Ziel besteht darin, Know-how und technologische Lösungen im Bereich der Zerspanungsanwendungen (Fräsen, Entgraten, Schleifen) bereitzustellen. Eine der ersten Aktivitäten des in Italien eingerichteten Zentrums war die Schnürung von Standardpaketen mit Robotern, die bereits mit Elektrospindeln und den entsprechenden Komponenten ausgestattet und damit installationsbereit sind."

ELEKTROSPINDELN QX UND PX: MAXIMALE VIELSEITIGKEIT FÜR DIE ROBOTIK

Konkret handelt es sich bei den angebotenen und von ABB ausgewählten HITECO Elektrospindeln um die Produkte QX und PX. „Diese Art von Produkten", so Andrea Memmo, Area Manager Italien von HITECO - „gehört zu unserer Robotech-Serie und bietet Modelle mit Aluminiumgehäuse mit Flüssigkeitskühlung und mit HSK-Anschlüssen des Typs F, E, und A”. Einer der Pluspunkte dieser Baureihe besteht in der Auswahl unter mehreren Versionen mit kurzer oder mit langer Nase, davon letztere mit drei Frontlagern für maximale Steifigkeit.

„Was diese Art von Elektrospindel auszeichnet, ist jedoch", so Memmo weiter, „die große Bandbreite an Leistungen, die im gleichen Layout zur Verfügung stehen. Für die QX-Serie bieten wir Leistungen von 8,5 bis 11kW, während die Leistungen für die Serie PX von 10 bis 20kW reichen. Der außerordentliche Vorteil besteht darin, dass der Roboter unabhängig von der Leistung der gewählten Elektrospindel über die gleiche Schnittstelle verfügt."

GRÜNDE, WARUM DIE ENTSCHEIDUNG VON ABB AUF HITECO FIEL

Neben den technologischen Stärken des Angebots von HITECO waren auch andere Faktoren für die Wahl des Regional Application Center Handling and Machining Italia von ABB ausschlaggebend. Diese erläutert Gianluca Cassanmagnago: „Wir haben uns aufgrund der breiten Produktpalette, der technischen Qualität bei der Herstellung und der belegten Kompetenz im technischen Support und in der Auswahl der optimal für spezifische Bearbeitungen geeigneten Produkte für eine Zusammenarbeit mit HITECO entschieden. Wichtig waren für uns jedoch auch die engmaschige Präsenz dieses Unternehmens weltweit, sowie die Fähigkeit, Support und Kundendienst in globalem Rahmen zu gewährleisten.”

HITECO wiederum, so sagte abschließend Andrea Memmo, „wird dieses Gemeinschaftsprojekt mit ABB nutzen, um sein Know-how weiter zu stärken und den Kunden zunehmend noch innovativere und fortschrittlichere Lösungen anzubieten".